Unteroffiziersmuseum

Schweizerisches Unteroffiziersmusem

Das einzige schweizerische Unteroffiziersmuseum steht in Uster – noch. Das ist kein Zufall, denn betrieben wird es von der Compagnie 1861 – einer historischen Sektion des Unteroffiziersvereins Uster (UOV Uster).

Der UOV Uster ist eine Sektion des Kantonalen- und des Schweizerischen Unteroffiziersverbandes und war bis anhin im Zeughaus Uster stationiert. Als Vereinigung militärhistorisch interessierter Soldaten, Unteroffiziere und Offiziere befasst sich der UOV Uster mit der Schweizer Armee zur Zeit von General Dufour. Das in die Gründungszeit um 1839 zurückreichende Archiv, das Schweizerische Unteroffiziersmuseum und die Compagnie 1861 vermitteln einen Einblick in die Tradition der Zürcher Miliz. Die Palette reicht von der Artilleriegruppe über Feldküche und Marketenderei zum historischen Fotostudio und zum Militärspiel.

Im Schweizerischen Unteroffiziersmuseum werden in verschiedenen Themenbildern die Leistungen der Unteroffiziere in der Milizarmee gewürdigt. 
Passend zu den präsentierten Episoden werden Uniformen, Ausrüstungsgegenstände, Fuhrwerke, Geschütze und Beschirrungen zur Schweizer Militärgeschichte aus dem 19. und 20. Jahrhundert gezeigt.

Die Studiensammlung enthält alte Originalstücke, die für einen Einsatz im Feld zu schade wären, aber den Handwerkern des UOV Uster als Vorlage für Rekonstruktionen dienen können und auch für museale Ausstellungen gebraucht werden. 

Wertvoll fürs Studium der alten Zeit sind auch Dokumente wie alte Fotos, Zeichnungen, Artikel aus Militärzeitschriften und natürlich die Reglemente. Die Infanteristen zum Beispiel, exerzieren nach den eidg. Reglementen der 1850er Jahre und die Küchenmannschaft kocht auf der Gulaschkone nach alten Rezepten. Die Artilleriegruppe nutzt verschiedene Unterlagen, je nachdem ob eine alte Messingrohrkanone oder eine Haubitze jüngerer Ordonnanz zum Einsatz kommt.

«Wenn das Museum schläft, leiden die alten Meister.»

Unbekannt

Weil das Zeughaus Uster 2017 an die Stadt verkauft wurde und die Stadt eigene Nutzungspläne für das Areal und die Gebäude hat (Kulturzentrum), muss der UOV Uster mit all seinen Sektionen, dem Museum und dem umfassenden Archiv aus dem Zeughaus ausziehen.

Wie so ein Umzug eines ganzen Museums vor sich geht, wo der UOV Uster eine neue Bleibe gefunden hat, können Sie in den nachfolgenden Blogs lesen.

Weiterführende Informationen zum UOV Uster und der Compagnie 1861 finden Sie hier.

You Might Also Like